Startseite | Werbe | Werbung Aktuell | Die 10 besten Astra Werbeplakate: sexistisch, chauvinistisch und dennoch beliebt

Die 10 besten Astra Werbeplakate: sexistisch, chauvinistisch und dennoch beliebt

Frau Carlsberg (ausgerechnet!) aus Hamburg begrüßt, dass der kritische Astra-Freund den Dialog sucht, wirkt beruhigend auf ihn ein, die Werbung sei nicht sexistisch, sondern ironisch, und es sei keinesfalls die Absicht, mit diesen Plakaten Frauen zu diskriminieren. Im Übrigen seien die monierten Plakate von zwei “weiblichen” Mitarbeiterinnen der Marketingabteilung “zur Freigabe vorgeschlagen” worden.

Und es gibt auch Blogs, in denen begeisterte Fans der Astra-Poster ihrer Begeisterung Ausdruck verleihen. Geschmackssache eben. Auf der Suche nach eher intelligenten, witzigen Exemplaren ist das folgende Ranking entstanden.

Astra: Die Top 10

1

Don't drink and drive

Der ältere Herr mit Hut und blauer Latzhose schiebt den Rasenmäher (nach dem Genuss von Astra?) quer durch ein Blumenbeet. Nicht sexistisch, auch nicht Alten-feindlich.

2

Frühstück ist fertig

Zwei junge Herren im Pyjama respektive Bademantel sitzen fröhlich am Tisch bei einem Frühstücksbier. Die Adaption eines geläufigen Werbeslogans, wie öfter anzutreffen. Hier springt der Funke über, vielleicht weil diese Situation in der eigenen Erfahrung zu finden ist.

3

Guter Geschmack muss nicht teuer sein

Das Objekt zwischen Nippes-Arrangement vor gemusterter Sechziger-Jahre-Tapete. Auch ein bekannter Slogan und das Thema ist ambitioniert umgesetzt.

4

Mutti ist die Beste

Die Flasche zwischen Salami, Käse und Radieschen-Deko in der Frühstücksbox. Auch hier könnte man wieder lästern: “Aufforderung zum Saufen!”, aber ist das nicht bei jeder Werbung für alkoholische Getränke der Fall?

5

Letzte Tankstelle vor dem Heimweg

Auch hier die Modifikation eines bekannten Slogans. Die überaus attraktive Zapferin schenkt ein, beim Blick in ihr Dekolleté kommt mancher ins Schwitzen: “Noch eins!”

6

In diesem Bild sind vier Eier versteckt

Platz sechs für die gute Deko, ansonsten eher der Kalauer-Preis: Zwei Transvestiten teilen sich ein Fläschlein.

7

Silvester wird geknallt

Wortspiele sind ein häufig eingesetztes Stilmittel. Partydeko, sie möglicherweise schon eingeschlafen (zu viel getrunken?). Er, eher kraftlos grabschend, die Nase im Dekolleté. Allein der gute Wille zählt.

8

Da wurde doch was gemacht!

Wieder ein Dekolleté, aber eines, das dieses Wortspiel rechtfertigt. In Wahrheit geht es um das neue Transportbehälter-Design: “Der neue Kasten ist da!”

9

Die Pulle danach

Richtig lieb die zwei. Das junge Pärchen kuschelt selig lächelnd unter weißer Bettwäsche, wonach auch immer. Dass der junge Mann die Flasche etwa in Höhe der Körpermitte hält, ist wahrscheinlich Zufall.

10

Zwischen Leber und Milz

Symbolisiert durch zwei Schweinehälften, zwischen denen der verantwortliche Metzger steht, die Flasche in der Rechten. Das auch noch: Aufforderung zum Alkoholgenuss am Arbeitsplatz!

VN:F [1.9.22_1171]
Rating: 0.0/5 (0 votes cast)
Nach oben Scrollen