Startseite | Politik | Heute vor... | Heute vor…63 Jahren wurde Bob Woodward geboren. Happy Birthday!

Heute vor…63 Jahren wurde Bob Woodward geboren. Happy Birthday!

Doch das Denkmal
Woodward beginnt zu bröckeln. Vor allem seine auch in Deutschland mit großem
Erfolg veröffentlichten Bücher „Bush at War“ und „Plan of Attack“ brachten die
Kritiker gegen ihn auf. „Naivität beim Faktensammeln“ lautet der Tenor der
Kritik. Ob dieser Vorwurf berechtigt ist, darüber lässt sich streiten, fest
steht, dass Woodward einen Wandel in seinem journalistischen Stil vollzogen
hat. Der immer noch als „best reporter of all time“ (Bob Schieffer – CBS-News) gefeierte
Woodward ist nicht mehr der investigative Journalist, der ihm seinen ersten
Pulitzer-Preis einbrachte. Heute bedient sich der 62-jährige des „access journalism“,
einer Spielart der Recherche, die er selbst erfunden haben soll. Erfolg
hat er mit der Strategie der offenen Türen allemal. Nur
wenige Journalisten erhalten dreieinhalb-stündige Audienzen beim
amerikanischen
Präsidenten und er ist wohl der einzige, für den der Präsident auch
noch seine
Untergebenen zum Interview abkommandiert.

 

Allerdings hat
diese Bevorzugung auch ihren Preis – Rücksicht. Die Währung in der gezahlt wird
ist Vertrauen. Dass diese Art von Journalismus gerne auch als
Hofberichterstattung gegeißelt wird, ist prinzipiell nicht falsch, allerdings
klingt darin auch eine Menge Neid mit. Kein Journalist würde sich die
Möglichkeit entgehen lassen, um so dicht an der Schaltzentrale der Weltpolitik
zu sein. Dass dafür Zugeständnisse gemacht werden, liegt auch auf der Hand. Das
besondere an Woodwards Büchern sind nicht mehr skandalöse Details des
Regierungshandelns, nichtsdestotrotz bieten sie einen realistischen Blick auf
die Entscheidungsfindung im Oval Office.

 Happy Birthday Bob.

VN:F [1.9.22_1171]
Rating: 0.0/5 (0 votes cast)
Nach oben Scrollen